DidMethPäd Mittelstufe LehrplanPLUS

Der LehrplanPLUS beginnt …

8. Klasse im LehrplanPLUS

  • Informationsaufnahme, -verarbeitung und Reaktion beim Menschen
  • Fortpflanzung und Individualentwicklung des Menschen
  • Verhalten – genetisch bedingt und erlernt
  • Suchtgefahren und Gesundheit
  • Ökosysteme unter dem Einfluss des Menschen

Grundsätzliche Gesichtspunkte in der 8. Jahrgangsstufe:

Lehrerseitig:

Das Thema „Ökosysteme unter dem Einfluss des Menschen“ ist neu und muss, am besten abgestimmt auf die lokale oder regionale Situation, neu vorbereitet werden. Immerhin dürfte durch die Unterstufe in der Regel bereits etwas Erfahrung mit der Behandlung ökologischer Themen im Unterricht vorhanden sein, auf der aufgebaut werden kann.

Die Sinnes- und Neurobiologie sowie das Thema „Suchtgefahren und Gesundheit“ waren im G8-Lehrplan in der 9. Klasse angesiedelt; das Thema Verhalten erst in der Kursphase. Selbst­verständlich kann ein Teil des bisherigen Unterrichtsmaterials auch in der 8. Klasse eingesetzt werden. Eine Gefahr besteht allerdings darin, dass zu wenig darauf geachtet wird, die Didaktik und Methodik des bisherigen Unterrichts in diesen Themen auf die 8. Klasse herunter zu brechen. Selbst das eine Jahr Abstand zur 9. Klasse macht in diesem Alter viel aus, ganz zu schweigen vom Abstand zur 12. Jahrgangsstufe. Wie immer, so gilt auch hier: Weniger ist mehr!

Schülerseitig:

►        Fehlende Kontinuität

In der 5. und 6. Jahrgangsstufe lernten die Schüler naturwissenschaftliche Vorgehens- und Denkweisen sowie grundlegende biologische Prinzipien am Beispiel des Menschen kennen und erhielten einen Überblick über die Wirbeltiere und die Blütenpflanzen. In der 7. Jahrgangsstufe gibt es keinen Biologieunterricht, so dass die Biologie in der 8. Jahrgangsstufe wieder einen Neuanfang darstellt. Immerhin sind die Themen im LehrplanPLUS der 8. Klasse deutlich alltagsnäher als sie das im G8 waren.

►        Fehlendes Vorwissen

Durch die Lücke in der 7. Klasse ist sicher Manches an Grundwissen verschüttet worden und sollte unbedingt reaktiviert werden, beispielsweise durch ein umfangreiches Arbeitsblatt, das in den ersten Unterrichts-Wochen neben dem eigentlichen Unterrichtsgeschehen bearbeitet wird.

Die Themen in der 8. Klasse setzen aber nur wenig Vorwissen voraus, so dass die Schüler viel leichter wieder in die Biologie einsteigen können, als das im G8 der Fall war.

►        Persönlichkeitsentwicklung und Unterrichtsformen

In der 8. Klasse befinden sich die meisten Schüler bereits in der Hauptphase ihrer Pubertät und sind deshalb oft genug schwer zu handhaben. Ganz allgemein sind viele nur noch schwer zu erreichen, oft trifft man auf „coole“ Ablehnungs- und Verweigerungshaltung, vor allem bei lehrerzentriertem Unterricht. Oft sprechen die Schüler aber gut auf schülerzentrierte Arbeits­weisen an, die sich allerdings nicht für schwierigen, abstrakten neuen Stoff eignen, sondern nur in Bereichen, in denen bereits Vorwissen bzw. deutlicher Alltagsbezug vorhanden ist und in denen die Zusammenhänge nicht zu komplex sind. Das Problem bei schülerzentriertem Unter­richt kann darin bestehen, dass bestimmte Schüler zu wenig Verantwortung für ihre Lerntätig­keit übernehmen. Allerdings reagieren nicht alle Klassen gleich: Die einen laufen bei Gruppen­arbeit zur Hochform auf, andere fühlen sich im lehrerzentrierten Unterricht wohl. Das sollten Sie unbedingt möglichst früh evaluieren und ihren Unterricht entsprechend darauf abstimmen.

►        Biologie – missverstanden als „Kinderkram“

Ganz allgemein lehnen Schüler in diesem Alter gerne ab, was sie als Kind noch begeistert hat. Das kann auch das Fach Biologie betreffen, das dann als „Kinderkram“ der Unterstufe be­trach­tet wird. Dem sollte von der ersten Stunde an entgegen gewirkt werden, z. B. indem sofort eine Wiederholung des Grundwissens verlangt wird, indem von Anfang an ein deutlich höheres wissenschaftliches Niveau als in der Unterstufe vorgelegt wird bzw. indem ein höheres Maß an Eigenverantwortlichkeit verlangt (und überprüft) wird.

Die ersten beiden inhaltlichen Lernbereiche waren bereits Thema in der 5. Klasse. Das erleich­tert zwar den Einstieg, erfordert aber andererseits, dass sich der Unterricht in der Mittel­stufe im wissenschaftlichen Niveau und im Lernanspruch deutlich von dem der Unterstufe unter­scheidet.

Besondere Probleme im Zusammenhang mit dem Corona-Shutdown:

Der erste Jahrgang der 8. Klasse nach LehrplanPLUS beginnt im September 2020. Diese Schüler haben die 5. und 6. Klasse noch normal und vollständig absolviert, allerdings im ersten Durchgang, also in der Probierphase, die vielleicht noch nicht ganz ausgereift ist. Die Schüler der 8. Klassen des Schuljahres 2021/22 bringen bereits Defizite aus der 6. Klasse mit (Lockdown ab Ostern 2020).

In den folgenden Jahrgängen fehlt Vorwissen aus der Unterstufe, das den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie geschuldet ist, die ab Ostern 2020 für Schulschließung gesorgt hat. Es ist sinnvoll, bei solchen Jahrgängen viel Zeit am Anfang des Schuljahres einzuplanen, um zunächst das Vorwissen und dessen Lücken zu evaluieren und daraufhin die Lücken beim unabdingbaren Grundwissen zu füllen. Erst danach sollten die Lerninhalte des laufenden Jahres angepackt werden, die natürlich entsprechend gestrafft werden müssen.

Didaktisch-methodische Skripten für die einzelnen Kapitel in der 8. Klasse:

  • Informationsaufnahme, -verarbeitung und Reaktion beim Menschen [word] [pdf]
  • Fortpflanzung und Entwicklung des Menschen [word] [pdf]
  • Verhalten – genetisch bedingt und erlernt [word] [pdf]
  • Suchtgefahren und Gesundheit [word] [pdf]
  • Ökosysteme unter dem Einfluss des Menschen [word] [pdf]

9. Klasse im LehrplanPLUS

  • Mikroorganismen in der Biotechnologie
  • Genetik und Gentechnik
  • Evolution
  • Biodiversität bei Wirbellosen – Variabilität und Angepasstheit
  • Ökosystem Boden

Grundsätzliche Gesichtspunkte in der 9. Jahrgangsstufe:

Pädagogisch:

  • Heterogenität in der charakterlichen Reife
  • Unterrichtsformen

Lehrerseitig:

  • Zu hohes Niveau und zu viele Details vermeiden
  • Der Weg der Erkenntnis hat höheren Stellenwert als Faktenwissen
  • Formenkenntnis
  • Ebenenwechsel inszenieren
  • Arbeit an Modellen

Schülerseitig:

  • Fehlendes Vorwissen
  • Reihenfolge der Lernbereiche (je nach Vorwissen)
  • Alltagsdenken und fehlerhaftes Vorwissen

Die Ausführungen zu diesen Aspekten finden sie in folgendem Skript: Allgemeine Vorbemerkungen zur 9. Klasse Biologie [word] [pdf]

Besondere Probleme im Zusammenhang mit dem Corona-Shutdown:

Der erste Jahrgang der 9. Klasse nach LehrplanPLUS beginnt im September 2021. Diese Schüler haben die 5. und 6. Klasse noch normal und vollständig absolviert, allerdings im ersten Durchgang, also in der Probierphase, die vielleicht noch nicht ganz ausgereift ist. Als sie in der 8. Klasse waren, herrschten aber strikte Corona-Einschränkungen, so dass ihr Vorwissen aus dieser Jahrgangsstufe wohl Lücken aufweisen wird.

Didaktisch-methodische Skripten für die einzelnen Kapitel in der 9. Klasse.

  • Didaktisch-methodisches Skript für dieses Kapitel [word] [pdf]
  • Didaktisch-methodisches Skript für dieses Kapitel [word] [pdf]
  • Didaktisch-methodisches Skript für dieses Kapitel [word] [pdf]
  • Didaktisch-methodisches Skript für dieses Kapitel [word] [pdf]
  • Didaktisch-methodisches Skript für dieses Kapitel [word] [pdf]